Bitcoin (BTC)-Preis erreicht „früher als erwartet“ 100.000 US-Dollar – Standard Chartered


Der Bitcoin-Preis (BTC) könnte laut der englischen Großbank Standard Chartered in nur einem Jahr den wichtigen Meilenstein von 100.000 US-Dollar erreichen, da die Zulassung der ersten direkten Bitcoin-Indexfonds (ETFs) voraussichtlich „früher als erwartet“ erfolgen dürfte.

In einer am 28. November veröffentlichten Marktanalyse, die unter anderem von Business Insider veröffentlicht wurde zitiert Entsprechend optimistisch verdoppelte der Einflussreiche seine Bitcoin-Preisprognose.

Standard Chartered sieht den Bitcoin-Preis bei 100.000 US-Dollar

Laut der neuesten Prognose von Standard Chartered wird Bitcoin bis Ende 2024 im sechsstelligen Bereich gehandelt.

Dank der möglichen Zulassung solcher Spot-ETFs für BTC durch die US-Börsenaufsicht SEC könnte sich der Bitcoin-Preis von derzeit 37.700 US-Dollar in den nächsten zwölf Monaten fast verdreifachen.

„Wir gehen jetzt davon aus, dass der Preis vor der Halbierung stärker steigen wird als zuvor, hauptsächlich aufgrund der früher als erwarteten Einführung von US-Spot-ETFs“, sagte Geoff Kenrick, Leiter EM FX Research, West und Crypto Research bei Standard Chartered. Wirkung.

Dazu fügte er hinzu:

„Das deutet darauf hin […] Die 100.000-Dollar-Marke könnte noch vor Ende 2024 erreicht werden.“

Mit dieser Zahl setzt die britische Bank ihre bereits optimistische Sicht auf die marktführende Kryptowährung fort und bestätigt weiteres Wachstum für Bitcoin in den kommenden Jahren.

Bereits im Juli hatten Analysten die zunehmende Verknappung des BTC-Angebots als Grund für die Annahme angeführt, dass deutlich höhere Preise bevorstehen. Kenrick sagte damals, dass bis Ende 2023 mit einem Preis von 50.000 US-Dollar zu rechnen sei.

Er deutete auch an, dass Miner mit der steigenden Hash-Rate und der bevorstehenden Halbierung – die die pro Block verdienten BTC buchstäblich um 50 % reduzieren wird – anfangen werden, mehr eigene Bitcoins zu horten.

„Höhere Rentabilität für Bergleute pro abgebauten BTC bedeutet, dass sie weniger verkaufen können, […] was wiederum das Nettoangebot an BTC reduziert und den Bitcoin-Preis in die Höhe treibt“, fasste er zusammen.

Der Countdown für den Bitcoin ETF hat begonnen

Die Geschichte der ETF-Genehmigung steht in diesem Monat fest im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit der Marktbeobachter, da die Gerüchte über eine mögliche Genehmigung im Januar weiter zunehmen.

Die Preisentwicklung von BTC reagierte bisher sensibel auf entsprechende Nachrichten. Anfang November fiel der Markt in Erwartung einer möglichen Situation Erlauben durch US-Behörden nahm vor Januar rapide zu.

Ausstehende Anträge für Bitcoin (BTC)-Spot-ETFs bei der SEC. Quelle: James Seyffart/X

Gleichzeitig besteht die Sorge, dass Anleger stark verkaufen könnten, sobald grünes Licht gegeben wird. Eine solche Veranstaltung unter dem Motto: „Kaufe das Gerücht, verkaufe die Nachrichten“ könnte im schlimmsten Fall zu großen Verlusten führen.





Source link

Schreibe einen Kommentar