Der Fall geht zurück an den Richter von Hinman Documents

Das Verfahren zwischen der amerikanischen Wertpapieraufsicht SEC und Ripple geht bald in die nächste Phase. Richterin Analisa Torres vom US-Bezirksgericht in New York reichte am 17. Juli eine Petition ein und verwies den Fall an Richterin Sarah Netburn.

Die Journalistin Eleanor Terrett berichtete, dass das Gericht eine „modifizierte Überweisungsanordnung an den Richter“ erlassen habe, mit der die gerichtliche Aufsicht über den Fall dem Büro des Richters übertragen werde.

Aus dem einseitigen Dokument geht hervor, dass der nächste Schritt die allgemeine vorbereitende Anhörung ist. Diese Phase beinhaltet in der Regel die Offenlegung von Informationen und ein kurzes Zeitfenster für die Korrektur Einspruch abholen.

Hierüber kann in der allgemeinen Vorbehandlung eine Einigung erzielt werden. Wie Cointelegraph kürzlich berichtete, halten Experten es für unwahrscheinlich, dass die SEC gegen die Entscheidung Berufung einlegen wird letzte Woche legt sofort Berufung ein.

Ripple konnte einen Teilsieg verbuchen, als Torres am 13. Juli entschied, dass Ripple mit dem Angebot seines XRP zufrieden sei (XRP) Token hat nicht gegen das Gesetz verstoßen. Dies wurde so interpretiert, dass XRP kein Wertpapier ist. Das wiederum hat Auswirkungen auf den gesamten Kryptomarkt.

Die Behauptung, dass XRP als Wertpapier verkauft wurde, als Ripple es direkt an Investoren verkaufte, bleibt jedoch bestehen. Das Marketing hat mehrere Aspekte von XRP angesprochen, von denen die SEC sagt, dass Anleger sie als Wertpapier in Betracht ziehen könnten.

Netburn wird zu diesem Zeitpunkt die Zügel in die Hand nehmen, wobei einige Experten sagen, dass die SEC versuchen wird, eine Einigung mit Ripple zu erzielen.

Netburn war während des gesamten Prozesses in diesen Fall involviert und hat auch zu mehreren zuvor eingereichten Anträgen Stellung genommen. Auch Netburn regierte die Veröffentlichung der umstrittenen „Hinman-Dokumente“. Dabei handelt es sich um mehrere SEC-Dokumente, die eine Rede des damaligen Direktors William Hinman aus dem Jahr 2018 enthalten. Die Dokumente galten als wichtige Beweise für Ripple.

Die Veröffentlichung dieser Dokumente hatte nicht ganz die gewünschte Wirkung, die sich die Krypto-Community erhofft hatte. Dennoch wurde die Krypto-Abstimmung durch den Teilsieg von Ripple erheblich beeinträchtigt.

Netburn hat im Laufe des Verfahrens bestritt mehrere SEC-Ansprüche. Es ist davon auszugehen, dass die positive Stimmung weiterhin anhalten wird. Zum Zeitpunkt des Verfassens dieses Artikels wird XRP bei 0,72 US-Dollar gehandelt, was einem Anstieg von 56 Prozent gegenüber dem 13. Juli entspricht.





Source link

Schreibe einen Kommentar