Der Preis von Bitcoin (BTC) festigt seine Gewinne, der Anstieg ist kein Ausreißer


Bitcoin (BTC) wird heute, am 22. Juni, nahe der 30.000-Dollar-Marke gehandelt, wobei Händler angesichts der jüngsten Gewinne nach neuen Einstiegsmöglichkeiten suchen.

Bitcoin-Preisdiagramm. Quelle: TradingView

Nach der Erholung: Warten auf die Kaufgelegenheit

Wenn die Daten von Cointelegraph Markets Pro Und Handelsansicht Wie sich dementsprechend zeigt, hat die Volatilität vom Vortag am Donnerstag spürbar abgenommen.

Die Preisbewegung von Bitcoin sorgte am Mittwoch für Aufsehen, als die marktführende Kryptowährung zum ersten Mal seit Mitte April wieder auf 30.000 US-Dollar kletterte.

Angesichts dieser Stärke hoffen einige Händler bereits auf eine kleine Abwärtskorrektur, um weiterhin BTC zu niedrigen Preisen kaufen zu können.

„Ein mögliches Szenario für Bitcoin“, prognostiziert Cointelegraph-Experte Michaël van de Poppe die weitere Entwicklung angesichts des beigefügten Preisdiagramms (siehe unten). Auf diesem führt er aus:

„Ich denke, 28.500 US-Dollar wären ein guter Ausgangspunkt, aber im Allgemeinen gilt: je niedriger, desto besser. Auf jeden Fall muss man in diesem Bereich schnell anfangen, bevor es weiter auf 40.000 US-Dollar steigt.“

Bitcoin-Lehrplandiagramm. Quelle: Michael van de Poppe/Twitter

Krypto-Analyst Tony hingegen ist eine Sache zurückhaltender und setzt ein Kursziel von „nur“ 32.000 US-Dollar, da Händler Jelle zumindest auf lange Sicht über den aktuellen Wert steigt Rekordhoch von 69.000 $ möglich.

„Nachdem wir aus der fallenden Keilformation herausgekommen sind, sind wir nun wieder beim entscheidenden Widerstand von 30.000 US-Dollar angekommen“, sagte er zunächst in seiner Analyse. Anmerkungen. Dazu fügt er hinzu:

„Der Preis ist wieder etwas eingeschlafen, was darauf hindeutet, dass wir bald wieder neue Kaufmöglichkeiten haben könnten. Ich persönlich schaue mir 29.000 und 28.000 US-Dollar an und werde kaufen, sobald sie verfügbar sind.

Bitcoin-Preisdiagramm. Quelle: Jelle/Twitter

Revival ist kein Ausreißer

Unterdessen wagen die Kryptoanalysten von Glassnode einen Rückblick auf den Vortag und kommen zu dem Schluss, dass der jüngste Aufwärtstrend nicht aus dem Takt geraten ist.

Die Volatilität am Mittwoch kam nach einer langen Phase der Seitwärtsbewegung von BTC. Ein Muster, das bei vielen anderen Ausbrüchen beobachtet wurde.

Ein weiterer Aktienchart, der die 30-Tage-Höchst- und -Tiefstwerte zeigt, bewiesendass die Preisspanne im Vormonat tatsächlich „extrem eng“ gewesen sei.

„In der Vergangenheit gingen extrem engen Preisspannen immer größere Preisbewegungen voraus, sowohl nach oben als auch nach unten“, bemerkt Glassnode. Und weiter:

„Dementsprechend kann die 30-Tage-Preisspanne von Bitcoin nun auch als Indikator für bevorstehende Preisbewegungen angesehen werden, wonach der aktuelle Aufschwung kein Ausreißer ist.“

Bitcoin-Preisdiagramm. Quelle: Glassnode/Twitter





Source link

Schreibe einen Kommentar