Der Umsatz im dritten Quartal sinkt um 55 Prozent

Der Bitcoin (BTC)-Miner Canaan sucht angesichts rückläufiger Umsätze und Gewinne nach neuem Kapital.

Nach der Veröffentlichung seines Ergebnisberichts für das dritte Quartal 2023 am 28. November plant das Unternehmen, 148 Millionen US-Dollar durch Verkäufe einzunehmen. Am Tag zuvor gab Canaan bekannt, dass es mit einem namentlich nicht genannten institutionellen Investor eine Vereinbarung über die Ausgabe von bis zu 125.000 Vorzugsaktien zu je 1.000 US-Dollar für einen Gesamterlös von 125 Millionen US-Dollar getroffen habe.

Im Vergleich zum dritten Quartal 2022 sank der Umsatz des Unternehmens um 55 Prozent auf 33,3 Millionen US-Dollar, was einen Rückgang der Menge der abgebauten Bitcoins widerspiegelt (BTC) und ein Rückgang der Zahl der verkauften ASIC-Mining-Geräte. Das Unternehmen verzeichnete außerdem einen Nettoverlust von 110,7 Millionen US-Dollar, verglichen mit einem Nettogewinn von 6,3 Millionen US-Dollar im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

„Insgesamt sehen wir einen verstärkten Preiswettbewerb und eine spürbare Schwächung der Kaufkraft in Bezug auf die Nachfrage, was sich gravierend auf unseren Umsatz ausgewirkt hat“, sagte Nangeng Zhang, Vorsitzender und CEO von Canaan. Das Unternehmen geht davon aus, dass der Umsatz im vierten Quartal aufgrund der „schwierigen Marktbedingungen in der gesamten Branche“ in etwa dem Umsatz des dritten Quartals entsprechen wird.

Aufgrund steigender Stromkosten und niedriger BTC-Preise meldeten mehrere Bitcoin-Miner meldet im Jahr 2022 Insolvenz anwas der Umsatz von Bitcoin-ASIC-Mining-Geräte beeinträchtigte. Allerdings haben sich die Marktbedingungen in diesem Jahr aufgrund der sinkenden Inflation und einer Erholung des Bitcoin-Preises verbessert. Am 13. November verdienten Bitcoin-Miner 44 Millionen US-Dollar an Blockbelohnungen und Transaktionsgebühren, so viel wie nie zuvor.



Source link

Schreibe einen Kommentar