Transaktionen von Voyager an Coinbase: Spekulation um Ausverkauf


Der insolvente Krypto-Verleiher Voyager Digital hat am 11. August laut Etherscan 1.500 Ether (ETH) im Wert von rund 2,77 Millionen US-Dollar und weitere 250 Milliarden Shiba Inu (SHIB) im Wert von rund 2,7 Millionen US-Dollar an die Kryptobörse Coinbase überwiesen.

Der Grund für diese Transaktionen hat in der Krypto-Community Spekulationen ausgelöst. In einer Theorie heißt es, dass es sich wahrscheinlich um einen Ausverkauf handelt, da damit der Bestand des Krypto-Kreditgebers auf 81,63 Millionen US-Dollar an digitalen Vermögenswerten geschrumpft ist.

Die Transaktionen fanden laut Etherscan in Abständen von einer Stunde statt. Diese abrupte Bewegung der Token hat Diskussionen über eine mögliche Liquidation ausgelöst. Einigen Quellen zufolge soll Voyager jedoch lediglich alle Token von verschiedenen Adressen auf eine Hauptadresse zusammenführen.

Screenshot der Transaktionen von Voyager an Coinbase. Quelle: Etherscan

Die Spekulationen über einen Ausverkauf werden auch dadurch angeheizt, dass Voyager seit Anfang 2023 immer wieder seine SHIB-Bestände veräußert. Im Februar hat das Unternehmen an einem einzigen Tag digitale Vermögenswerte im Wert von fast 10 Millionen US-Dollar an mehrere Kryptowährungsbörsen geschickt.

Darunter waren etwa 270 Milliarden SHIB im Wert von 3,2 Millionen US-Dollar, 4,9 Millionen Voyager Token (VGX) im Wert von 2,1 Millionen US-Dollar, 3.050 ETH im Wert von 3 Millionen US-Dollar und 221.000 Chainlink (LINK) im Wert von 1,5 Millionen US-Dollar.

Nach der gerichtlich genehmigten Übernahme der Vermögenswerte des Kreditgebers durch Binance.US hat die Blockchain-Analyseplattform Lookonchain gemeldet, dass Voyager digitale Bestände im Wert von mehr als 56 Millionen US-Dollar auf drei Kryptowährungsbörsen liquidiert hat. Drei Monate später machte die insolvente Börse eine Transaktion, die sich ebenfalls auf 350 Millionen SHIB belief.





Source link

Schreibe einen Kommentar