Trotz der Unterzeichnung sollte sich die EU weiterhin um die Umsetzung von MiCA bemühen

Christian Anders, der CEO von Btc.x, glaubt, dass die Europäische Union (EU) trotz der jüngsten Zeichen Krypto-Regulierungsmärkte für Krypto-Assets (MiCA) haben immer noch viel mit den verschiedenen Regulierungsbehörden in Europa und der Zusammenarbeit mit den verschiedenen Regierungen zu tun.

In einem Interview mit Cointelegraph weist Anders darauf hin, dass möglicherweise noch etwas mehr Druck nötig sein könnte, damit der im MiCA festgelegte Krypto-Rechtsrahmen in europäischen Ländern wie Schweden allgemein akzeptiert wird. In diesem Zusammenhang betont er, dass MiCA der Kryptoindustrie einen guten rechtlichen Rahmen gebe, der Klarheit bringe und mit dem sie arbeiten könne.

Anders weist darauf hin, dass Krypto-Börsen bereits daran interessiert sind vollständige Umsetzung des MiCA-Rahmens, räumt jedoch ein, dass Regierungen wie Schweden zögerlich sind, Kryptounternehmen neue Lizenzen zu erteilen. Er betont, dass diese Regierungen das Gesetz zwar nicht stoppen würden, seinen Fortschritt jedoch verlangsamen könnten. Er warnt auch davor, dass Regierungen das MiCA-Rahmenwerk nutzen scheitern halten könnte, was zu einer zweiseitigen Machtdynamik führt.

Auf die Frage, welche Krypto-Börse die US-Börsenaufsicht SEC als nächstes ins Visier nehmen könnte, antwortet Anders, dass Crypto.com das nächste potenzielle Ziel sein könnte, da die Plattform in den USA betrieben wird. Er gibt in diesem Zusammenhang zwar an, dass er selbst eine eher schwedische Perspektive vertritt und daher das jüngste Vorgehen der SEC gegen Binance und Coinbase verstehen kann. Die SEC würde einen ähnlichen Ansatz gegenüber der schwedischen Regierung verfolgen, auch wenn die regulatorischen Herausforderungen in Schweden viel geringer seien als in den USA.

Trotz allem bleibt Anders hinsichtlich Bitcoin optimistisch und weist alle negativen Messwerte zurück. Er glaubt, dass die Bemühungen von Banken und Regierungen, das Wachstum der Kryptowährungen einzudämmen, die öffentliche Begeisterung für die Anlageklasse nur noch verstärken werden. Der Experte glaubt, dass die Überlegenheit von Bitcoin (BTC) wird umso deutlicher, wenn man die Mängel des Fiat-Systems und die durch die Inflation verursachten Krisen vergleicht.

Der Krypto-Unternehmer weist insbesondere auf den Aufstieg der Mining-Industrie hin, in die jetzt Unternehmen wie Intel einsteigen. Bitcoin-Mining würde auch in Europa an Popularität gewinnen, insbesondere durch die zunehmende Nutzung erneuerbarer Energien. Darüber hinaus könnte die Affinität der jungen Generation zu neuen Technologien ihre Rolle bei der Gestaltung der Zukunft stärken.



Source link

Schreibe einen Kommentar