Wie Charlie Shrem dank Bitcoin (BTC) Millionär wurde.

Der Krypto-Pionier Charlie Shrem wechselte vom Betrieb eines kleinen Online-Shops zu Bitcoin (BTC) Millionär und landete auf dem Cover des Forbes-Magazins. Und dann musste ich plötzlich ins Gefängnis.

In der neuesten Folge von Cointelegraphs Krypto-Geschichten Shrem erzählt die Geschichte, wie er BitInstant gründete, es zu einem Bitcoin-Imperium im Wert von mehreren Millionen Dollar ausbaute und dann wegen seiner Führungsrolle verhaftet wurde.

Shrems erstes Unternehmen war eine E-Commerce-Website, die für den Versand nur 5 US-Dollar pro Artikel berechnete, was damals ziemlich konkurrenzfähig war. Die Idee kam eigentlich von seinem Cousin, aber Shrem nutzte seine Programmierkenntnisse, um die Website zu erstellen. Der Online-Händler verkaufte Lampen, Zahnbürsten, Rasierer und andere verschiedene Artikel.

In seiner Freizeit verbrachte Shrem Zeit in Online-Foren, wo er schließlich etwas über Bitcoin erfuhr. Damals konnte man Bitcoin jedoch nur kaufen, indem man große Geldbeträge per Banküberweisung an die Kryptobörse Mount Gox schickte, und es dauerte eine Woche, bis die Einzahlung im Bankensystem verarbeitet wurde.

Shrem traf in einem dieser Foren eine Person namens „Gareth“ und die beiden gründeten ein Unternehmen, das es Menschen ermöglichte, Bitcoin sofort zu kaufen oder zu verkaufen. Ihr Unternehmen hieß BitInstant. Um Direktkäufe zu ermöglichen, hinterlegte das Unternehmen Geld bei Mt. Gox und kaufte damit Bitcoin. Anschließend verkauften sie diese Bitcoin in kleineren Mengen an verschiedene Kunden.

Doch Shrem und sein Partner stießen auf ein Problem. Als das Transaktionsvolumen zunahm, brauchten sie immer mehr Bargeld, um es bei Mount Gox einzuzahlen, und ihr Kapital ging schnell zurück, wie Shrem erklärte:

„Mit zunehmender Transaktionsgröße kostete es immer mehr Geld. So wie ein Geldautomat genug Geld braucht, um den ganzen Tag zu funktionieren, brauchten wir an den Aktienmärkten genug Geld für eine Woche. [da] Es würde eine Woche dauern, bis wir den Vorrat auffüllen könnten. Es war ein ständiger Zyklus, sodass wir immer das Sieben- bis Achtfache unseres Transaktionsvolumens benötigten.“

Zu diesem Zeitpunkt lernten die beiden Unternehmer Roger Ver kennen, der ihnen mit einer Kapitalspritze von 100.000 US-Dollar dabei half, das Unternehmen weiter auszubauen. Ver schlug außerdem vor, dass das Team Erik Voorhees engagieren sollte. Später trafen Voorhees und Shrem David Azar auf einer Technologiekonferenz, der eine zusätzliche Investition tätigte. Während seiner Flitterwochen traf Azar schließlich Cameron und Tyler Winklevoss an einem Strand und überzeugte sie ebenfalls, in das Unternehmen zu investieren, was ihm genug Geld einbrachte, um die Skalierungsprobleme des Unternehmens zu überwinden.

BitInstant wuchs so schnell, dass es schließlich 30 % aller Transaktionen auf der Bitcoin-Blockchain ausmachte. Unterdessen kämpfte Shrem mit seinen Beziehungen zu seiner Familie und der jüdischen Gemeinde, der er angehörte. Shrem hatte das Gefühl, dass seine Religionsgemeinschaft ihn erstickte, insbesondere nachdem er sich in eine Person verliebt hatte, die kein Jude war. Diese Frustration erreichte schließlich ihren Höhepunkt und Shrem beschloss, seine jüdische Gemeinde zu verlassen.

Eines Tages, als er in New York aus dem Flugzeug stieg, wurde Shrem verhaftet und wegen Geldwäsche angeklagt. Die Behörden behaupteten, dass einige BitInstant-Kunden die vom Unternehmen gekauften Bitcoins für illegale Zwecke verwendet hätten, darunter für kriminelle Transaktionen auf der berüchtigten Darknet-Plattform Silk Road.

Nach seiner Freilassung gegen Kaution wurde Shrem unter Hausarrest gestellt und gezwungen, bei seinen gläubigen jüdischen Eltern zu leben, die glaubten, seine Verhaftung sei eine Strafe Gottes für das Verlassen der Gemeinschaft. „Sie dachten, ich würde meine gerechte Strafe bekommen“, sagte Shrem. Er fügt hinzu: „Sie waren froh, dass ich ins Gefängnis kam, weil sie das Gefühl hatten, ich hätte ihnen so viel Leid zugefügt.“

Das ist alles für Teil 1 der Charlie Shrem-Geschichte. Teil 2 wird bald fortgesetzt.



Source link

Schreibe einen Kommentar