Kein Grund zur Sorge? – Bitcoin-Schwankungen sind „völlig normal“


Gestern Freitagabend erholte sich der Kryptomarkt langsam von den jüngsten Verlusten, aber Analysten warnen weiterhin davor Bitcoin ein Abschwung in der Spanne von 24.000 bis 29.000 US-Dollar droht.

Wie die Daten von CoinTelegraph Markets Pro und Handelsanzeige Der Bitcoin-Preis konnte am 9. Juli wieder Fahrt aufnehmen und wieder über 34.100 USD klettern.

Bitcoin-Preisdiagramm. Quelle: Handelsanzeige

Die Anlegerstimmung hat sich nach dem Sprung über die Schwelle von 34.000 US-Dollar leicht verbessert, aber der Preis bleibt dennoch zwischen einem entscheidenden Widerstand nach oben und einer Unterstützung nach unten gefangen. Das niedrige Handelsvolumen hinter der Rallye gibt ebenfalls Anlass zur Sorge.

Der anonyme Trader Tempting Beef weist auch darauf hin, dass sich die aggregierte Marktkapitalisierung aller Kryptowährungen und Altcoins jeweils in einer gefährlichen Position befindet.

Élie Le Rest von der Krypto-Asset-Management-Firma ExoAlpha weist unterdessen darauf hin, dass die aktuelle „Richtungslosigkeit“ von Bitcoin mit „sinkenden Handelsvolumina“ einhergeht, was wiederum zu wilden Schwankungen innerhalb der Preisspanne führt.

Dazu erklärt Le Rest:

„In dieser Preisspanne sehen wir Käufe und plötzliche Verkäufe, die dazu führen, dass der Preis langsam nach oben schießt, bevor er wieder kräftig sinkt. Für Phasen mit geringer Liquidität ist das völlig normal.“

Aufgrund dieser hohen Volatilität geht der Krypto-Experte davon aus, dass Händler warten werden, bis „die Freischaltung von Grayscales Bitcoin-Investmentfonds und das Vorgehen der chinesischen Regierung gegen die heimische Bergbauindustrie“ vorbei ist.

Le Rest sieht auch den heftigen Gegenwind für die marktführende Krypto-Börse Binance von den Regulierungsbehörden als „großes Problem, das die Kapazität des Marktes spürbar einschränkt“, was bedeutet, dass das für den 40.000-Dollar-Sprung benötigte Kapital auf dem Weg sinkt.

Der Experte sagt:

„Obwohl diese Faktoren alle bereits Auswirkungen auf den Markt haben, geht die Einführung von Bitcoin durch traditionelle Vermögensverwalter weiter, da sie die Kaufgelegenheit vor dem nächsten Aufschwung nutzen.“

30.000 Dollar Marke nicht gefährdet

Trotz der jüngsten Gewinne konnte Bitcoin die 34.500-Dollar-Marke nicht als Unterstützung etablieren, aber der Krypto-Händler Rekt Capital sieht keinen Grund zur Besorgnis, da die 32.200-Dollar-Marke stattdessen als Unterstützung auf der Abwärtsseite fungiert, sodass der Trend zunächst unverändert bleibt.

EIN positives Vorzeichen für die weitere Preisentwicklung dürfte die Zahl der neuen Bitcoin-Nutzer auf gestiegen sein Neuer Eintrag kletterte, obwohl Bitcoin unter 40.000 USD blieb.

Nettowachstum der Bitcoin-Benutzer. Quelle: Glasknoten

In Zeiten der Unsicherheit ist es Durchschnittlicher Kosteneffekt eine interessante Handelsstrategie, die auch von erfahrenen Tradern verwendet wird, um aus ihrem langfristigen Optimismus Kapital zu schlagen und kurzfristige Schwächen nicht zu überschätzen.





Source link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.